Thema: Nachhaltige Innovationen im landwirtschaftlichen Bauwesen (OG InnoMelk)

Finanzierung: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein

Forschungskennzahl: keine

Fördersumme: 300.490 €

Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2019

Projektleiter: Prof. Dr. Eberhard Hartung, Dr. Eiko Thiessen

Kurzfassung: Die Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel ist ein wichtiges Standbein für die schleswig-holsteinische Landwirtschaft. Aufgrund der Standortgegebenheiten kommt der Tierhaltung und insbesondere der Milcherzeugung hierbei eine bedeutende Rolle zu. Die optimale Anpassung und regelmäßige Überprüfung der Funktion, Einstellung und Ausrüstung von Melkanlagen und Kenntnisse zu deren Wirkung auf Eutergesundheit und Milchleistung nehmen direkten Einfluss auf das Wohl und die Gesundheit der Tiere und auf Emissionen des Haltungssystems. Die verbesserte Tiergesundheit durch tiergerechtes Melken wirkt sich positiv auf die Ressourceneffizienz und Betriebswirtschaftlichkeit der gesamten Produktion aus, da gesunde und vitale Tiere eine höhere Leistung und längere Lebensdauer aufweisen. Präventive Maßnahmen zur Steigerung der Tiergesundheit kommen zudem der Qualität und Sicherheit des erzeugten Lebensmittels entgegen, da insgesamt weniger Antibiotika eingesetzt werden müssen und somit auch die Gefahr von Antibiotikarückständen in Lebensmitteln sinkt.

Eine fundierte und praxisgerechte Spezialberatung, im Bereich des tiergerechten Melkens und der Optimierung von Melktechnik, um die genannten positiven Wirkungen auf Tierwohl, Tiergesundheit, Ressourceneffizienz und Betriebswirtschaftlichkeit zu erzielen, ist in Schleswig-Holstein bisher nicht vorhanden. Das Ziel der OG ist es daher, ein innovatives technikbasiertes Analysewerkzeug zum Aufdecken von Schwachstellen (elektronisches Analysetool; z.B. Smartphone- oder IPad-basiert) durch einen Bottom-Up-Prozess mit den OG-Beteiligten zu entwickeln, das von allen dazu genutzt werden kann, Melkanlagen umfassend zu beurteilen, eine Schwachstellenanalyse zu erstellen und daraus praktikable sowie direkt umsetzbare Handlungsanweisungen abzuleiten.