Thema: Verbundvorhaben: Forschung im Rahmen des Feldversuchs eHighway in Schleswig-Holstein (FESH2b); Teilvorhaben: Verbundpartner FuE-Zentrum

Finanzierung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Forschungskennzahl: 16EM4004-1

Fördersumme: 3.831.979 €

Laufzeit: 01.02.2019 bis 31.12.2022

Projektleiter: Michael Brand

Verbundpartner: Hochschule Heilbronn | Technische Universität Dresden

Kurzfassung: Ziel des Gesamtvorhabens FESH ist es, einen Beitrag zu einem emissionsärmeren Gütertransport auf der Straße zu leisten. Neben den Analyseschwerpunkten Funktionalität und Zuverlässigkeit des neuen Fahrzeug- und Infrastruktursystems im Realbetrieb wird eine Systemevaluierung unter ökologischen und ökonomischen Aspekten durchgeführt. Hauptziele des Verbundprojektes sind die technische Evaluation des eHighway-Systems, die wirtschaftliche Integration des eHighway-Systems in die Energie- und Verkehrswende, die Analyse und Beseitigung von Hürden bei der Industrialisierung der neuen Technologie sowie ein Beitrag zur Senkung der Gesamtsystemkosten.

Das Verbundvorhaben thematisiert unterschiedliche Forschungsschwerpunkte, die über eine reine Erfassung und Analyse der Anlagendaten hinausgeht. Vielmehr werden konkrete Fragestellung zur Netzqualität, dem Oberleitungsverhalten, der CO2-Bilanzierung, der Verkehrssicherheit sowie Themen zur Systemakzeptanz und unterschiedlichen Logistikkonzepten im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitforschung bearbeitet, analysiert und weiterentwickelt. Die jeweiligen Arbeitsschwerpunkte sind miteinander vernetzt, bauen teileweise aufeinander auf und bilden in ihrer Gesamtheit die zentralen Herausforderungen für einen möglichen Systemausbau ab. Die Ergebnisse der Forschungsprojekte werden dazu genutzt, Entwicklungslücken zu identifizieren, Standardisierungen zu erstellen und bei erfolgreicher Gesamtbilanzierung einen zielgerichteten Ausbau der Technologie voranzutreiben.