Thema: Verbundvorhaben: FINO3-NEPTUN – Kompetenzzentrum Offshore-Windenergienutzung Nordsee Entwicklungsplattform für Technologietransfer und Naturschutz; Teilvorhaben: Spezifikation, Bau und Offshore-Test eines Flachwasser-ROVs geeignet für den Einsatz ohne Mutterschiff – HeliROV

Finanzierung: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein mit Landesmitteln nach Maßgabe der Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Technologietransfer

Forschungskennzahl: keine

Fördersumme: 234.168 €

Laufzeit: 01.06.2014 bis 10.12.2016

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Sabah Badri-Höher

Kurzfassung: In diesem Projekt soll ein ferngesteuertes kabelgeführtes Unterwasserfahrzeug (ROV) konstruiert und gebaut werden, welches anstelle von Tauchern bei den wiederkehrenden Prüfungen verwendet werden soll. Die ROVs sind in der Regel über ein Kabel mit einem Schiff und einem Operator verbunden und so personal- und kostenintensiv. Das Ziel dieses Projektes ist eine Minimierung der Kosten. Daher soll der ROV nicht von einem Schiff aus, sondern direkt von der Plattform von Offshore-Windenergieanlagen aus zum Einsatz kommen. Dadurch werden teure Schiffszeiten vermieden. Der klein dimensionierte, leichte Tauchroboter ist für einen Hubschraubertransport geeignet. Er ist wirtschaftlich sowie technisch optimiert, wodurch Wartungs- und Betriebskosten deutlich gesenkt werden. Bestückt ist der ROV mit Kameras, Sonar und verschiedenen Sensoren.

An der Forschungsplattform FINO3, 80 Kilometer westlich von Sylt, wird der Roboter getestet. Dort wird er sowohl die äußeren Gründungsstrukturen überprüfen als auch im Pfahl zum Einsatz kommen. Während der Projektlaufzeit werden Datentabellen erstellt, die einen Rückschluss der Signalpegel auf die Bewuchsdichte zulassen. Zudem werden Standards erarbeitet, die das Auswerten des Videomaterials vereinheitlichen.