Thema: Mobiles Autonomes Unterwassersystem (MAUS)

Finanzierung: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft 2014-2020 mit EFRE-Mitteln und Landesmitteln nach Maßgabe der FIT-Richtlinie

Forschungskennzahl: LPW-E/1.2.2/1076

Fördersumme: 877.184,65 €

Laufzeit: 01.03.2019 bis 28.02.2022

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Sabah Badri-Höher

Verbundpartner: Fachhochschule Kiel | emma technologies GmbH | SubCtech GmbH | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel | Universität zu Lübeck

Kurzfassung: Kleine, einfach zu bedienende Autonome Unterwasserfahrzeuge (Autonomous Underwater Vehicles - AUV), die untereinander kommunizieren, sind bis heute nicht serienmäßig auf dem Markt zu erwerben. Die positive Marktentwicklung der letzten Jahre im Bereich der Sensoren und Batterien ermöglicht, dass in diesem Verbundprojekt aus Anwendern, Entwicklern und Produzenten zwei miteinander kooperierende AUVs made in „Schleswig-Holstein“ für unterschiedliche Aufgaben entwickelt und als Prototypen gebaut werden können. In diesen modularen innovativen Unterwasserfahrzeugen sind Antrieb, Navigation, Telemetrie (akustische und optische Modems), Payload wie Sensoren sowie das Batteriesystem die Hauptkomponenten des Systems.

Zu den Aufgaben der AUVs gehört das optische und akustische Kartieren von Offshore-Bauwerken oder des Meeresbodens sowie der photischen Zone als auch die Vermessung der Wassersäule mit verschiedenen chemischen und physikalischen Sensoren. Zusätzlich sind die AUVs in der Lage, untereinander zu kommunizieren und in der Gruppe koordiniert zu agieren. Sie werden so konzipiert, dass sie ohne aufwändige Logistik auch auf kleinen Schiffen und Booten bis zu einer Tiefe von 200 Metern, z.B. im Bereich der Nord- und Ostsee und darüber hinaus, eingesetzt werden können.

Die genannten Fähigkeiten und innovativen Technologien werden für Unterwasser-Roboter Alleinstellungsmerkmale darstellen, die weit über die Landesgrenzen hinaus reichen. Die Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und innovativen Lösungsansätze in der Unterwasser-Robotik führen durch den Auf- und Ausbau dieses speziellen Know-hows zur Stärkung der schleswig-holsteinischen Unternehmen im internationalen Wettbewerb.