Thema: Testanlage für ein Wellenkraftwerk im Modellmaßstab

Finanzierung: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft 2014-2020 mit EFRE-Mitteln und Landesmitteln nach Maßgabe der FIT-Richtlinie

Forschungskennzahl: LPW-E/1.1.2/1345

Fördersumme: 533.368 €

Laufzeit: 01.01.2020 bis 31.12.2022

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Christian Keindorf

Kurzfassung: Ziel des Vorhabens sind Entwicklung, Bau und Testbetrieb eines Wellenkraftwerks im Modellmaßstab. Die Testanlage dient als neue Energieforschungsinfrastruktur mit „Reallabor“-Charakter. Als Antriebskonzept wird ein Linear-Generator im Schwimmkörper verwendet, womit direkt die kinetische Energie infolge der Wellenbewegung in elektrische Energie umgewandelt werden kann. Im Vergleich zu anderen Antriebskonzepten werden dafür deutlich weniger Komponenten benötigt, wodurch auch mehrfache Wirkungsgradverluste vermieden werden.

Mit Hilfe von Messtechnik wird das Anlagenverhalten erfasst, um Rückschlüsse auf die bislang verfügbaren Berechnungsmethoden zu erhalten und Optimierungspotenziale beim Wirkungsgrad aufzuzeigen. Der Einsatzort ist in unmittelbarer Nähe zur Forschungsplattform FINO3.

Die Technologie befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium ohne Serienreife. Mit der Testanlage soll diese Art der regenerativen Energieerzeugung wissenschaftlich fundiert erforscht werden, um auch Wissensträger im Land Schleswig-Holstein auszubilden und weiter zu spezialisieren. Die maritime Wirtschaft des Landes verfügt über spezielles Know-how für schwimmende und getauchte Anlagen, wofür sich neue Produkte und Marktpotenziale ergeben können. Nicht zuletzt wird das langfristige Ziel verfolgt, mit Wellenkraftwerken einen weiteren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz zu leisten.