Die Fachbereiche der Fachhochschule Kiel

Die Fachhochschule Kiel ist die größte Fachhochschule in Schleswig-Holstein. Leistungsstark, innovativ, regional verankert und international ausgerichtet. Wer hier studieren möchte, kann aus einem breiten Fächerspektrum wählen: rund 36 Bachelor- und Masterstudiengänge, Zusatzstudiengänge, berufsbegleitende und weiter bildende Angebote stehen zur Wahl, aus den Bereichen Informatik und Elektrotechnik, Agrarwirtschaft, Maschinenwesen, Medien, Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Wirtschaft. Zentraler Standort ist die Landeshauptstadt Kiel, der Außenfachbereich Agrarwirtschaft hat seinen Sitz in Osterrönfeld bei Rendsburg.

Sie entstand am 1. August 1969 durch das Gesetz über die Fachhochschulen im Lande Schleswig-Holstein aus dem Zusammenschluss mehrerer staatlicher Ingenieurschulen und Höherer Fachschulen. In der Geschichte ihrer einzelnen Fachbereiche kann sie auf eine fast 140-jährige Tradition blicken.

Aufgrund ihrer Größe und des breiten Fächerspektrums hat die Fachhochschule Kiel eine herausragende, überregionale Bedeutung. Sie ist im Hinblick auf die Studienmöglichkeiten die einzige voll ausgebaute Fachhochschule des Landes. Ihre Studiengänge sind durch starke internationale Orientierung geprägt: zum Beispiel durch eine studienfachintegrierte Sprachausbildung mit Fachveranstaltungen in Fremdsprachen oder einen großen Studierendenaustausch mit über 100 Hochschulen in mehr als 40 Ländern.

Selbstverständlich sind der intensive Praxisbezug, die Abstimmung des Studienangebots auf den Arbeitsmarkt und die enge Verzahnung des gesamten Angebots mit der Kieler und der regionalen Wirtschaft. Die Fachhochschule Kiel engagiert sich intensiv im Technologietransfer. Der Technologiebeauftragte vermittelt Kontakte und fördert die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen sowie Institutionen der Region.

Andere Hochschulen

Falls Ihnen das Angebot der Fachhochschule Kiel nicht ausreicht sind wir gerne bereit, mit anderen Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten in Schleswig-Holstein Kooperationen einzugehen, um konkrete, wirtschaftlich nutzbare Lösungen für Ihre Aufgabenstellung zu finden.